Basilia. Eine Basiliskin entdeckt Basel

CHF19.80

– von Philip Karger
– 140 Seiten
– 48 Abbildungen
– ISBN 978–3–033–05055–6

Das Buch handelt von einer Basiliskin, die in der heutigen Zeit in Basel auftaucht. Ratten und Mäuse finden unter dem Gerberbrunnen ein blaues Ei und brüten es aus. Aus dem Ei schlüpft ein Basilisk der schnell wächst und darum an die Oberfläche muss. Eine alte Rate schickt die Basiliskin zu einer Kauzdame die in einem Baum am Petersplatz wohnt. Diese nimmt sich der Basil ist Kind an, die ihre Verwandten in der Stadt Basel kennenlernen will. Zusammen machen sie einen Plan, wie die Basiliskin alle Basiliskenbilder, -brunnen, -reliefs usw. in der Stadt besuchen kann. Beim zweiten Besuch eines Basilisken findet Basilia – so heisst die Basiliskin – heraus, dass der besuchte Basilisk zum Leben erweckt wird, wenn sie ihn mit der Zunge berührt. Als Gegenleistung das der jeweils erweckte Basilisk losfliegen und seine Freiheit für eine Nacht geniessen kann, muss er erzählen, was an seinem Standort spezielles ist wie zum Beispiel Strassen- oder Quartiernamen, spezielle Gebäude, Geschehnisse usw. so erfährt die Leserschaft spielerisch einiges über Basel und seine Geschichte.
Zum Buch gibt es auch eine Internetseite. Hier gibt es unter anderen Informationen eine Karte (Buch ist auch eine solche enthalten) auf der alle besuchten Basilisken verzeichnet sind. Ebenfalls gibt es eine Möglichkeit Basilisken zu melden, die der Autor nicht gefunden hat. Es sind bereits einige neue Orte aufgetaucht und der Autor freut sich über jede Meldung.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe die erste Bewertung zu “Basilia. Eine Basiliskin entdeckt Basel”

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.